Feedback Kurse

Tauchkurse wecken immer Emmotionen

Besten Dank an alle, die sich Zeit genommen haben ein kurzes Feedback zu einem Kurs zu schreiben. Ein Feedback zu schreiben ist natürlich freiwillig. Umso mehr freue wir uns, wenn sich jemand die Zeit nimmt. Es wir nicht gekürzt, abgeändert oder geschönigt - zu dem stehen wir!


~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Yannick

Welche Kurse hast Du gemacht?
Open Water Refresher bzw. Upgrade vom Junior OWD zum Normalen OWD, Trockentauchen, Nitrox, Navigation, Tieftauchen, Advanced Open Water Diver.

Wie haben Dir die Kurse gefallen?
Die Kurse haben mir immer viel Spass gemacht und ich habe bei jedem Kurs sehr viel Neues gelernt. Den Junior OWD hatte ich in den Ferien in Spanien gemacht. Beim OWD Refresher bei Martin habe ich dann noch einmal extrem viel dazu gelernt!
Besonders gefallen haben mir die Kurse Trocken- und Tieftauchen. Wenn man das erste Mal mit dem Trockenanzug im Wasser war, will man, zumindest in den Schweizer Seen, nie mehr Nass rein. Das Tieftauchen gefiel mir, weil es auch von der Theorie her sehr spannend war. Bei den Tauchgängen musste ich einmal auf 30 Meter Rechenaufgaben lösen und konnte so den Einfluss der Tiefe auf den Körper erleben.
Martin hat mir bei allen besuchten Kursen immer sehr viel beigebracht, was mich nun viel sicherer macht, wenn ich mit anderen Buddys tauchen gehe. Ich konnte alle Fragen stellen die ich wollte und bekam immer eine sehr ausführliche Antwort.

Wie sind die Kurse abgelaufen?
Zuerst habe ich mich jeweils bei Martin per Email oder per Facebook Messenger gemeldet und mich angemeldet. Dann haben wir uns meistens einmal getroffen und er hat mir die Unterlagen zur Theorie ausgehändigt, wir haben Daten für die Besprechung der Theorie und der Tauchgänge vereinbart.
Die Theorie habe wir entweder im Tauchcenter vor den Tauchgängen oder an einem Abend bei ihm zu Hause besprochen. Immer so wie es mir am besten passte. Für die Tauchgänge trafen wir uns jeweils im Tauchcenter. Dann fuhren wir zum Tauchplatz, der je nach Sicht- und Wetterverhältnissen ausgesucht wurde.
Am Tauchplatz machten wir manchmal zuerst Übungen an Land und Martin gab mir ein ausführliches Briefing zum Tauchplatz und den geplanten Übungen. Dann machten wir unsere Ausrüstung bereit und gingen Tauchen.

Würdest Du wieder einen Kurs machen?
Sicher. Momentan bin ich AOWD und gehe viel Tauchen und Erfahrung sammeln. Irgendwann will ich dann sicher noch den Rescue Kurs machen und eventuell auch einmal ins Technische Tauchen reinschnuppern.


Nadine

Welche Kurse hast Du gemacht?
Nachttauchen und Tauchen bei eingeschränkter Sicht, Navigation, Tieftauchen, Nitrox, Stress & Rescue, Suchen & Bergen, Wracktauchen, Unterwasserfotografie.
XR Nitrox, Extended Range und Limited Trimix, XR Cavern.

Wie haben Dir die Kurse gefallen?
Die Kurse haben viel Spass gemacht wobei mich manche Kurse weiter vorangebracht haben als andere.
So hab ich z.B beim Nachttauchkurs nicht so viel Neues gelernt, da ja die meisten Tauchgänge in den Schweizer Seen schon in kompletter Dunkelheit stattfanden. Dennoch habe ich in diesem Kurs herausgefunden wie schön Nachttauchgänge im Sommer im Richterswiler Horn sind. Sehr profitiert habe ich hingegen vom XR Nitrox Kurs. Bei diesem Kurs der ja gewissermassen den Einstieg ins technische Tauchen darstellt war ich sehr gefordet und hab auch sehr viel Neues gelernt. Cavern waren hier in der Schweiz eher nicht optimal zum schulen da es hier keine Cavern gibt. Wir haben stattdessen die Theorie und das Leinenlegen hier geübt und die Caverntauchgänge in den Ferien nachgeholt (Krk, Gozo). Positiv überrascht hatte mich der UW-Fotografiekurs. Den hatte ich eigentlich nur belegt weil ich ihn geschenkt bekommen habe. Zuvor hatte ich nicht erwartet da viel Neues zu lernen weil ich ja auch so schon viel fotografiere, aber dann war der Kurs umfangreicher als erwartet.

Wie sind die Kurse abgelaufen?
Nun zuerst hatte ich mich mal angemeldet. Anschliessend bekam ich meine Schulungsunterlagen und wir haben die Kurstermine abgesprochen. Dann hab ich meine Unterlagen durchgearbeitet und die Übungsfragen beantwortet. Wenn hierbei Fragen aufkamen konnte ich die auch mal via Mail oder Skype meinem Instruktor (Martin Bolte) stellen. In den Theorielektionen wurden dann die Unterlagen gemeinsam besprochen und die Antworten auf die Übungsfragen kontrolliert.Parallel oder anschliessend haben wir gemeinsam die Tauchgänge und Übungen im Freiwasser gemacht. Hierbei war mein Instruktor sehr anspruchsvoll und erst zufrieden wenn alle Übungen gut klappten. Das hat für mich so aber gut gepasst, da ich selber auch hohe Ansprüche an mich stelle. Um ein gewisses Level zu erreichen konnte ich aber immer auch am Wochende mit ihm tauchen und trainieren gehen. Manchmal sogar im Pool oder im Indoortauchzentrum. Was ich auch noch anmerken will ist das Kurse auch durchgeführt wurden wenn ich die einzige Teilnehmerin war und das ich Kurse von anderen Tauchschülern, in denen ich schon brevetiert war begleiten durfte (sofern der Tauchschüler damit einverstanden war)

Würdest Du wieder einen Kurs machen?
Durchaus. Im Moment hab ich noch den TXR Kurs ins Auge gefasst. Aber den werde ich wohl erst im Sommer angehen.





| Videos |
Alexander

Welche Kurse hast Du gemacht?
Ich habe die komplette Sporttaucherausbildung bei Martin gemacht.
Das fing mit dem Open Water Diver an, den ich eigentlich nur gemacht habe, weil ich die Möglichkeit wollte, in den Ferien zu tauchen. In der Schweiz zu tauchen war für mich zu dem Zeitpunkt eine ziemlich bescheuerte Idee. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich früher den Kopf geschüttelt habe über die "Spinner", die sich nach der Arbeit in der Dunkelheit und leichtem Schneefall in einen Trockenanzug zwängen.
Dann hat es mich aber bald gepackt. Wobei ich etwas ehrgeizig bin und eher keine halben Sachen mache. Es kamen bald ein paar Specialties dazu, wie Drysuit Diving, Navigation, Night & Limited Visibility, Enriched Air Nitrox und Deep Diving. Mittlerweile hatte ich natürlich auch den Advanced Open Water und sammelte Tauchgänge um den Master Diver machen zu können. Als Voraussetzung dafür habe ich gleich noch das Diver Stress & Rescue Specialty gemacht.

Wie haben Dir die Kurse gefallen?
Das Tauchen im See war überraschend spannend. Natürlich ist der See kein Aquarium wie die Malediven, aber mich zieht es eher Richtung Wracks und anspruchsvollem Tauchen. Tauchen in unserem teilweise dunklen Binnengewässern war eine gute Schule. Wer die durchlebt hat, ist in wärmeren Gefilden viel entspannter und sicherer unterwegs.
Die Kurse sind so spannend wie der Instruktor, der sie gibt. SSI hat gute Unterlagen, die eine breite Talentspanne abdecken. Man lernt halt nie aus, auch wenn die Sporttauchkurse ein eher komfortables Tempo haben.
Man mag darüber streiten, ob für alles und jedes ein Specialty notwendig ist. Ich wollte primär einen Grund haben, auch im Winter weiterzutauchen. Den Nutzen des Trockentauch-Specialties z. B. habe ich erst erkannt, als wir Simulationen gemacht haben, die zum Tarierungsverlust führen. Wer mal mit den Füssen voran Richtung Oberfläche geschossen ist, wird es schätzen, das Be- und Entlüften des Anzugs in sicherer Umgebung geübt zu haben. Gerade, wenn er oder sie mal tiefere Tauchgänge macht.

Wie sind die Kurse abgelaufen?
Ich kannte Martin als Arbeitskollegen und habe ihn durchs Tauchen ganz neu schätzen gelernt. Er ist sehr methodisch macht keine Abkürzungen. Für mich ein Qualitätszeichen, das der Branche gesamthaft gut tun würde. Und für mich als Freizeitpilot, der sich immer um Sicherheit und professionelles Verhalten bemüht hat, ein zusätzlicher Vertrauensfaktor.
Das Lehrmaterial wurde zuerst ausgegeben. Ich bin ein grosser Fan von Selbststudium. Gut vorbereitet konnten wir während des Theorieteils nicht nur den gesamten Lehrpan in einem zügigen Tempo durcharbeiten. Wir hatten ausgiebig Zeit, um Martin Fragen zu stellen. Viele Themen wurden durch zahlreiche Anekdoten aus seiner Taucherlaufbahn veranschaulicht.
Dann gings ins Wasser. Im Pool oder im Horn von Richterswil wurden Verfahren geübt, bis sie zu Automatismen wurden. Und ziemlich bald kamen Tauchgänge dazu, die uns die Möglichkeit gaben, das Gelehrte und Geübte anzuwenden.

Würdest Du wieder einen Kurs machen?
Sollte ich eines Tages die Dive Professional Schiene einschlagen: Absolut.
Mittlerweile bin ich aber technischer Taucher und tauche mit Mischgas und Rebreather. Und Martin ist vom Lehrer zum Buddy geworden. Da er selber Techtaucher ist, profitieren Sporttaucher von seinem professionellen Ansatz und erweitertem Horizont. Wer aber eine ruhige Kugel schieben oder seine Brevets "kaufen" möchte hat bei ihm nichts verloren.


~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Grundlage der SSI Kurse:
SSI Ausbildungsphilosophie & SSI Standards
Registrier Dich doch gleich bei SSI
(einfach hier klicken)